Beziehen Sie Fördergelder für Beratung direkt hier!

Deutscher Mittelstandsbund: Corona: Exit-Strategien - Wie es für KMU jetzt weitergeht

Hinweise zum aktuellen Konjunkturpaket finden Sie weiter unten...

Corona-Spezial: Instrumente in der Krise

Sonderaktion "Wertschätzung und Solidarität"

25.03.2020

Liebe Chefs und Apotheken-Teams,

Sie haben meinen höchsten Respekt für Ihren derzeitigen Extremeinsatz an der Menschheit! Sie sind immer für uns an der Front ohne je ausreichend Wertschätzung durch Politik, mit entsprechender Vergütung, zu erhalten. Die Medien berichten lieber nur schlecht und Kunden erwarten von Ihnen Internet-Preise und kostenlose Heimlieferung!

Was kann die Jung-Akademie für Sie in dieser Zeit tun? Da Sie nicht mehr zu meinen Seminaren fahren können, steht Ihnen mein Online-Programm zur Verfügung. Vielleicht haben Sie irgendwann einmal wieder etwas Luft und Bedarf, etwas anderes zu machen. Dann tun Sie etwas für Ihre Qualifikation. Die Preise für alle Web-Coachings haben wir für Sie um mehr als 50-70 % gesenkt. Es ist ein kleines Dankeschön, das wir konkret auch hilfreich für Sie einsetzen können.

Die Aktion läuft langsam zum Sommer aus.

Bleiben Sie mir bitte alle da draußen gesund! Hoffentlich bis bald - persönlich, live und in Farbe!

Ihre

Marcella Jung

Teamsitzung online

Organisieren Sie in der Krisenzeit Ihr Team online und vermeiden dabei unprofessionelles Handeln.

Wir stellen Ihnen unsere Webinar-Software zur Verfügung, die Sie einmalig -oder gerne in Zukunft auch regelmäßig - nutzen können. Ersparen Sie sich dabei hohe Lizenzgebühren und ein intensives Einarbeiten. Nutzen Sie unser Know-how und profitieren von unserer Erfahrung!

Mit diesem Tool gelingt es Ihnen kinderleicht, professionell und datenschutzkonform, eine Online-Teamsitzung als Präsentation aufzunehmen. Jeder kann es sich von einem beliebigen Platz aus anschauen. Mehr Details finden Sie direkt in der Produktbeschreibung.

Minusstunden ohne Minuslaune

In der Krise kann es passieren, dass Mitarbeiter unzufrieden werden. Wie sprechen Sie es als Chef an? Holen Sie sich Tipps und Formulierungshilfen. Direkt online-live von Marcella Jung. Sie schildern kurz die Situation und bekommen direkt Hilfe vom Profi. Bitte beachten Sie, dass juristische Fragen direkt von Anwälten geklärt werden sollten. Eine Terminvereinabarung ist auch zu Randzeiten möglich.

Nutzen Sie das umfassende Lernportal und finden die passende Online-Schulung, um nach der Krise wieder voll durchstarten zu können.

Das kann sein eine umfassende Ausbildung für Führungskräfte sein, die BWL und Führung auf den neuesten Stand bringt oder auch kleine Auffrischungshäppchen für die PKAs sein, wie das nochmal genau mit dem Aufschlag war oder Einkaufsgrundlagen oder, oder, oder....

Sie haben sich Verstärkung von einem Quereinsteiger geholt? Perfekt! Hier finden Sie auch Coachings für diese Zielgruppe.

Und schließlich, wer lieber lesen mag...

BWL-Kompakt gibt es eine begrenzte Zeit zum Solidaritätspreis!

Aktuelle Steuerregelungen ab dem 1.7.2020 (Konjunkturpaket)

Im Rahmen der Corona-Krise hat es viele gesetzliche Änderungen auch im Steuerrecht gegeben. Aktuell sind weitere Gesetzesänderungen im Zusammenhang mit dem Konjunkturpaket der Bundesregierung geplant. Wir informieren Sie daher nachstehend über das zweite Corona-Steuerhilfegesetz.

Bitte beachten Sie, dass die Verabschiedung des entsprechenden Gesetzes durch Bundestag und Bundesrat zum 29.06.2020 geplant ist.

Im Rahmen des Konjunkturpaktes hat die Bundesregierung unter anderem eine Absenkung der Mehrwertsteuer/Umsatzsteuer vorgesehen, von 19 % auf 16 % und von 7 % auf 5 %, begrenzt auf die Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020.

Ab 01.07.2020 bis 31.12.2020 würde dann der jeweils reduzierte Satz statt 19% dann 16% und statt 7% dann 5% gelten. Es kommt hier jeweils auf den Zeitpunkt der Leistungsausübung an. Dieser muss in dem vorgenannten Zeitraum liegen, damit die Absenkung relevant ist. Der Zeitpunkt der Rechnungsschreibung hingegen ist nicht relevant für die Auswahl des Steuersatzes.

Ebenfalls müssen auch Dauerrechnungen, wie Mietverträge und Leasingverträge entsprechend angepasst werden.

Zusätzlich sind bei der Umsatzsteuer noch die Änderungen im Bereich der Gastronomie zu beachten.

Hier erfolgt eine Absenkung für Speisen in Restaurants und Gaststätten von 19 % auf 5 % für die Zeit vom 01.07.2020 bis 31.12.2020, für die Zeit vom 01.01.2021 bis 30.06.2021 dann auf 7 % und ab 01.07.2021 wieder auf 19 %. Dies gilt ausschließlich für Speisen!

Weitere steuerliche Aspekte des Konjunkturpaketes sind:

  • Fälligkeit der Einfuhrumsatzsteuer soll auf den 26. des zweiten auf den betreffenden Monat folgenden Kalendermonat verschoben werden.
  • Wiedereinführung der degressiven Abschreibungen auf das 2,5-fache der normalen AfA max. 25% für Anlagevermögen, welches in den Jahren 2020 und 2021 angeschafft wird.
  • Höchstbetragsgrenzen für Verlustrücktrag werden von 1 Mio. EUR auf 5 Mio. EUR angehoben
  • Einführung einer pauschalen Verlustrücktragsmöglichkeit bevor die Veranlagung abgeschlossen ist (z.B. von 2020 nach 2019 in der Steuererklärung 2019)
  • Fristen für Investitionsabzugsbeträge sollen insoweit angepasst werden, dass in Fällen wo die dreijährige Frist in 2020 endet, diese auf 4 Jahre verlängert werden soll.
  • Die Gewerbesteueranrechnung soll von dem 3,8-fachen auf das 4,0-fache angehoben werden.
  • Einmaliger Kinderbonus 300 EUR pro Kind (allerdings Verrechnung mit dem Kinderfreibetrag wie bisher auch bei Kindergeldzahlungen)
  • Erhöhung des Entlastungsbetrages für Alleinerziehende von 1.908 EUR auf 4.008 EUR für 2 Jahre
  • Dienstwagen: Elektrofahrzeuge bis Kaufpreis 60.000 EUR (bisher 40.000 EUR) werden ab 2020 für die Privatnutzung mit einem Prozentsatz von 0,25% besteuert (für Fahrzeuge, die nach dem 31.12.2018 angeschafft, geleast oder finanziert wurden)
  • Gewerbesteuerhinzurechnungen: der Freibetrag wird von 100.000 EUR auf 200.000 EUR erhöht
  • Änderung bei der Kfz-Steuer

Daneben sollen noch weitere interessante Maßnahmen verabschiedet werden (unvollständige Aufzählung):

  • Sozialgarantie 2021, Stabilisierung der Sozialversicherungsbeiträge bis 2021 auf maximal 40 % des Bruttolohns
  • Schutzschirm für Auszubildende; Förderung für Unternehmen in Krisenbranchen, die trotz der Corona-Krise Lehrstellen erhalten und neue Stellen schaffen
  • Hilfsprogramm für den Kulturbereich
  • Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen. Das Programm sieht für förderungsberechtigte Unternehmen einen Zuschuss zu den betrieblichen Fixkosten der Monate bis August 2020 vor. Voraussetzung dafür ist ein Umsatzrückgang von durchschnittlich mindestens 60 % in den Monaten April und Mai 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Je nach Höhe der Umsatzrückgänge in den Monaten Juni bis August werden bis zu 80 % der Fixkosten übernommen. Die maximale Fördersumme liegt bei 150.000,00 € für größere Unternehmen und bei 9.000,00 € bzw. 15.000,00 € für Kleinstunternehmen und Soloselbständige von bis zu 5 bzw. 10 Beschäftigten.

Noch eine Information zu NRW-Soforthilfe:

Zuwendungsempfängerinnen und -empfänger sind verpflichtet, den Anteil der Soforthilfe zurückzuzahlen, der höher ist als der tatsächliche Liquiditätsbedarf im Förderzeitraum. Hierzu erhalten die entsprechenden Empfänger in Kürze eine E-Mail des Landes NRW, in der sie über das weitere Vorgehen informiert werden und darüber, wie sie ihren Liquiditätsengpass ermitteln. Daraus können sich Rückzahlungen ergeben. Auf der Internetseite für die Soforthilfe des Landes NRW wird geraten, dass aktuell keine eigenständigen Rückzahlungen der Beiträge erfolgen sollen, sondern warten Sie auf das offizielle Schreiben mit einem Vordruck für die Berechnung und den anschließenden Rückzahlungsbescheid.

Bitte beachten Sie, dass die vorstehenden Aufzählungen nicht abschließend sind und die genaue Umsetzung und Anwendung in Teilen noch nicht final geregelt ist. Daher besteht noch keine Rechtssicherheit für die einzelnen Maßnahmen.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Eggeling & Partner

Steuerberater mbB